SQUAREDANCE – TANZ IM QUADRADT

Squaredance ist nun schon seit über 20 Jahren mein Lieblingshobby. Entdeckt hatte ich diesen Tanz bei einer Aufführung eines Squredance Clubs auf dem alten Messplatz in Freiburg. Beim „Open House“ (Tag der offenen Tür) konnte ich die ersten Figuren ausprobieren. Es folgte ein Kurs, bei dem ich das komplette Tanzprogramm (61 Figuren im Basic und Mainstream Programm) lernte. Seit dem Ende des Kurses (Graduation) bin ich als aktiver Tänzer in der Region unterwegs. Dabei fasziniert mich nicht nur die rhythmische Bewegung und die tolle Musik, während der einzelnen Tanzrunden, sondern auch der freundschaftliche Kontakt zu den Tänzern und die familiäre Atmosphäre. 

In Freiburg gibt es zwei Squaredancelubs:

–  Breisgau Twirlers Freiburg e.V
–  Dreisam Swingers Freiburg

In beiden Club's bin ich aktives Mitglied und habe dabei immer viel Spaß beim tanzen.

Woher kommt der Squaredance ?

Beim Square Dance handelt es sich um einen Volkstanz, der in den USA entstanden ist. Dabei basieren die verschiedenen Tanzfiguren des Square Dance auf traditionellen Volkstänzen von verschiedenen Völkern, welche vor Jahren in die USA eingewandert sind. Einige der Tanzstile nennen sich English Country Dance, Morris Dance oder auch Quadrille. Square Dance tanzt man in der ganzen Welt. Nach Deutschland kam der Square Dance nach dem Zweiten Weltkrieg durch die amerikanischen Besatzungen.

Wie tanzt man den Squaredance ?

Der Square Dance wird jeweils in Gruppen aus vier Paaren getanzt. Zu Beginn stehen die vier Paare an den vier Seiten des Quadrats (Englisch Square). Die Figurenfolgen ergeben sich aus der Ansprache oder der Ansage (Calls) des Ansagers (Callers). Dieser gibt die Ansagen in gesprochener oder in gesungener Form zum Besten. Die Calls sind weltweit anerkannt, sodass ein Tänzer aus Deutschland jederzeit und ohne Schwierigkeiten mit Tänzern aus anderen Ländern den Square Dance tanzen kann.

Die verschiedenen Arten des Squaredance:

In erster Linie unterscheidet man beim Square Dance zwei Arten

• Traditional Square Dance
• Western Square Dance

Der Western Square Dance wird auch Modern Square Dance bzw. Modern American Square Dance genannt. Es handelt sich hierbei um eine moderne Form des Square Dance, die weltweit getanzt wird. Des Weiteren ist diese Form der offizielle Volkstanz in den meisten Bundesstaaten der USA. Beim traditionellen Square Dance gibt es fest vorgeschriebene Choreographien. Beim modernen Square Dance ist die Reihenfolge der Figuren eher spontan. Nur der Caller weiß, welche Figur als nächstes getanzt wird. Je nachdem, ob es sich um eine choreographische Technik oder nur um Spaß handelt, werden die vorbereiteten Figurenkombinationen genutzt. Der Caller entscheidet spontan, welche Figur getanzt wird und welchen Effekt er mit welcher Figur erreichen möchte.
Des Weiteren unterscheidet sich auch die Musik der beiden Formen des Square Dance. Beim traditionellen Square Dance wird in erster Linie traditionelle Country Dance Musik gespielt. Es handelt sich hierbei überwiegend um irische und schottische Jigs und Reels, aber auch um Volksmusik aus Quebec oder Cape Breton in Kanada, England, Schottland oder aus anderen Ländern. Zumeist wird die Musik beim traditionellen Square Dance von einer Tanzmusik Band gespielt.

Beim Modern Square Dance wird Musik vieler Musikarten gespielt. Die Palette reicht hier von Pop bis hin zum traditionellen oder der modernen Country Musik, aber auch Musicalmusik und Schlager kommen zum Einsatz. Die Musik wird selten live von einer Band gespielt, sondern ist aufgezeichnet und wird vom Caller live angekündigt.

Gemeinsamkeiten der beiden Arten des Squaredance:

Sowohl beim traditionellen wie auch beim modernen Square Dance gibt es eine bestimmte Anzahl an Calls. Jedoch gibt es kleine Unterschiede bei der Ausführung.

Sehr gut kann man dies am Allemande Left erkennen. Traditionsgemäß gibt man sich mit einem anderen Tänzer die linke Hand, lehnt sich leicht zurück, sodass es um den zentralen Punkt der gefassten Hände geht. Beim modernen Square Dance wird der Griff wie folgt verändert. Es wird jeweils der linke Unterarm des anderen Tänzers gegriffen und sich dabei nicht zurückgelehnt. Durch diese Änderung wird es einfacher die Figur zu tanzen und damit in eine lange Reihe von Calls einzubinden.

Die Verbreitung des Squaredance:

Vereinzelt tanzt man heute noch den traditionellen Square Dance. In den 90er Jahren erlebte der Modern Square Dance einen regelrechten Boom. In den USA und Kanada, wo auch die Wurzeln des Tanzes liegen ist der Tanz fester Bestandteil von Feierlichkeiten. Der Tanz breitete sich immer mehr in außeramerikanischen Ländern aus. In Europa insbesondere in Deutschland, Schweden, Dänemark, England und Tschechien. Außerhalb von Europa muss man unbedingt auch die Länder Australien und Japan nennen.